Implosionsschäden

In der Regel sind innerhalb der Hausratversicherung nur Explosionsschäden, nicht hingegen Implosionsschäden versichert. Unter www.wikipedia.de wird das Wort Implosion verständlich beschrieben. Verursacher von Implosionsschäden sind vor allem Bildröhren von Fernsehern und Monitoren, aber auch Ventile, Druckbehälter oder Rohrleitungen können zu einer Implosion führen. Darüber hinaus gibt es noch Schäden durch Verpuffungen, Gase oder Dämpfe. Solange kein Feuer dadurch entsteht, sind auch diese Ereignisse nicht bei jeder Police automatisch versichert.

Hinweis: Bei einer Implosion handelt es sich um eine von außen nach innen wirkende Kraftäußerung, die durch einen Unterdruck im Inneren von Gefäßen und Rohren entsteht. Eine Vielzahl von Anbietern schließt zwischenzeitlich solche Schäden – mit und ohne Mehrbeitrag – in den Versicherungsschutz der Privathaftpflichtversicherung mit ein.

Der Markt bietet mittlerweile eine Vielzahl von Angeboten, die diese Zusatzleistungen bereits beinhalten. Und dies sowohl mit als auch ohne Selbstbeteiligung. Wer umfassend informiert sein will, sollte sich an einen versierten Berater wenden. Dies gilt insbesondere für den komplexen Bereich der Hausratversicherung, da hier bei der Missachtung von wichtigen Regeln eine sehr kostenintensive Unterversicherung drohen kann.

Die günstigste Hausratversicherung finden

Banner 160x600